Freitag, 20. Juli 2007

Der Affenmensch Bigfoot



http://www.youtube.com/watch?v=Vu86AC92ElU

Wiesbaden (monsterfilme) - Indianer erzählten bereits seit vielen Generationen, in der Wildnis der nordamerikanischen Wälder lebe ein großes, zotteliges Monster. Die Rothäute im nördlichen Kalifornien nannten es „Omah“, im Skagit Valley des US-Bundesstaates Washington „Kala’litabiqw“ und in British Columbia (Kanada) „Sasquatch“.

1811 sichtete der Forschungsreisende David Thompson als erster Weißer ungewöhnlich große, menschenähnliche Fußspuren in Nähe der heutigen kanadischen Stadt Jasper. In der Folgezeit wurde dieses mysteriöse Geschöpf in fast allen US- und kanadischen Bundesstaaten beobachtet. Außerdem entdeckte man Trittsiegel seiner enorm großen Füße, Exkremente und Haare. Die meisten Sichtungen stammen aus den schier unendlichen Wäldern der Cascades sowie aus den Sümpfen Floridas. Früher sichteten weiße Jäger, Goldschürfer und Prospektoren das Untier, heute meistens erlebnishungrige Städter.

Wegen seinen unglaublichen Fußabdrücken von Schuhgröße 61 und mehr heißt das mysteriöse Wesen „Bigfoot“ („Großfuß“). Der Ausduck „Bigfoot“ tauchte 1958 erstmals in den amerikanischen Medien auf, nachdem der Arbeiter Jerry Crew auf einer Baustelle ungewöhnlich große Fußspuren entdeckt hatte.

Als bekanntester Beweis für die Existenz von „Bigfoot“ gilt ein Film, den Roger Patterson und Bob Gimlin am 20. Oktober 1967 in Nähe von Bluff Creek (Kalifornien) aufgenommen haben wollen. Er zeigt eine aufrecht gehende, affenähnliche Kreatur, deren Größe auf 2 bis 2,40 Meter geschätzt wird. Dieses offensichtlich weibliche Wesen stand in einem Bachbett und schritt gemächlich in Richtung eines Waldes, in dem es verschwand. Der „Beweisfilm“ ist umstritten. Es heißt, er zeige nur einen verkleideten Menschen im Affenkostüm, wie es im Film „Planet der Affen“ verwendet wurde. Siehe Video oben!

Geoffrey Bourne, der damalige Leiter des „Yerkes Primate Center“, vermutete 1975, „Bigfoot“ könne ein Nachfahre des bis zu 3 Meter großen prähistorischen Menschenaffen „Gigantopithecus“ sein, der im Eiszeitalter über die trockengefallene Beringstraße von Asien nach Nordamerika eingewandert sei.

Keine Kommentare: